Ihr Warenkorb:
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Lassen Sie sich nicht veräppeln und testen Sie einfach selber...



Das Fremdölgepansche anderer Anbieter von keramischen Additiven ist unglaublich!
Wir haben mehrere Konkurrenzprodukte gegen unser CeraTune CT-250 getestet.

Testaufbau: Die Reagenzgläser wurden mit
diversen gekauften keramischen Additiven
genau nach Anleitung der Anbieter befüllt.
Das hieß: Bei manchen Additiven sollte
man mehrere Minuten vor einer Befüllung
schütteln, jetzt weiss man warum?!

Nach 24 Std. Ruhephase ergab sich
folgendes erschreckendes Bild!

(A) Probe - 250 ml CeraTune für 18 Euro
(B) Probe - im freien Handel ca. 70 Euro
(C) Probe - im freien Handel ca. 99 Euro
(D) Probe - im freien Handel ca. 50 Euro


(A) Probe
CeraTune
18 Euro

Fremdöl-
Anteil:
Minimal
um flüssig
zu bleiben
und 100%
kompatibel
zu jedem
Motoröl!
(B) Probe
PET-Einheit
ca. 70 Euro

Fremdöl-
Anteil:
ca. 30 %
Fremdöl!

Wirkanteil?
Sehr wenig
und einfach
zu teuer!
(C) Probe
PET-Einheit
ca. 99 Euro

2 Fremdöl-
Anteile:
ca. 60 %
Fremdöle!

Wirkanteil?
Ölgepansche
mit diversen
Füllstoffen!
(D) Probe
PET-Einheit
ca. 50 Euro

Fremdöl-
Anteil:
ca. 90 %
Fremdöl!

Wirkanteil?
Krönung
der Nutz-
losigkeit!



Wie Sie ganz einfach ohne wenig Aufwand und einem Wasserglas Ihr gekauftes
Keramik-Additiv auf Funktion und Keramikanteil testen können, erfahren Sie hier.


Für den Test brauchen Sie ein
Wasserglas, ein Metallstück
(Löffel, Bohrer, Schraube) und ein
keramisches Additiv wie CeraTune.

Füllen Sie zuerst das Wasserglas mit kaltem
Wasser und geben dann mit ca. 1 cm Füllhöhe
ein keramisches Additiv hinzu. Sie sollten
das Additiv nach Anleitung vorher schütteln!




Tauchen Sie nun ein Metallstück
(Löffel, Bohrer, Schraube) in das
Wasserglas. Das Metallstück wird
ummantelt und sieht aus wie ein
Heizstab einer Waschmaschine.

Ziehen Sie das Metallstück wieder
aus dem Wasserglas. Die Keramik sollte
nun weiterhin am Metall haften, dabei
fließt der Überschuss zurück in das Glas.
Den Vorgang mehrmals wiederholen!



Wie im Test mit CeraTune gezeigt, sollten in der Regel keramische Additive reagieren.
D
er gesamte Wassertest wurde mit dem Motoröl-Additiv CeraTune CT-250 durchgeführt.

Der Sturm im Wasserglas...

Da echte keramische Additive sehr gut bis
exzellent an Metall haften sollten und sich nicht
mit dem Motoröl (Wassertest) verbinden dürfen,
um seine Wirkung/Leistung zu beeinflussen,
rühren Sie einfach mal kräftig um?

Bei CeraTune werden Sie sehen, dass sich
die Keramik wieder zu einer Einheit verbindet.

Wenn Sie den Test mit einem anderen Produkt
machen und sich das Produkt beim umrühren
mit dem Wasser verbindet? Dann sollten Sie
ohne zu zögern das Produkt direkt entsorgen!



Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und hoffe,

dass ich Ihnen ein wenig helfen konnte,
damit Sie sich vor dubiosen Angeboten schützen,
sei es dem Motor und dem Geldbeutel zuliebe...


Peter Bredau


Zurück